„Ob der Weiße Wal nun Werkzeug oder ob der Weiße Wal der Urheber von allem ist, ich werd mit diesem Hass ihn überziehen." Kapitän Ahab

Besessen vom Gedanken, den weißen Wal zu töten, der ihm ein Bein abriss, folgt Kapitän Ahab dem ungeheuren Moby Dick über die Weltmeere. Die Mannschaft, die auf seinem Schiff angeheuert hat, erlebt dabei Abenteuer sowie Einsamkeit, findet im Fremden das Eigene und wird hineingerissen in den unerbittlichen Kampf des vermeintlich Guten mit dem vermeintlich Bösen. Wir erleben unbedingte Willenskraft, die Grenzen überschreitet, Natur in ihrer Größe, Weite und Tiefe sowie menschliche Hybris und die Wut über das eigene Schicksal. Inspiriert von biblischen Themen, Shakespeare und Erlebnissen auf einem Walfänger schrieb Melville diesen genre- und rahmensprengenden Roman und schuf darin zeitlose Motive.

AUTOR HERMAN MELVILLE

REGIE & FASSUNG JULIA PRECHSL

BÜHNE & KOSTÜM BIRGIT LEITZINGER

VIDEO FLORIAN SCHAUMBERGER

DRAMATURGIE KAROLINE HOEFER
 

MIT 

BÈLA MILAN UHRLAU, ANABEL MÖBIUS, ROBERT LANG, 

HANS-CHRISTIAN HEGEWALD, ERWIN ALJUKIC


STAATSTHEATER DARMSTADT

ZUR WEBSITE

 
 

FOTOS © NILS HECK