Ein Kind ist teuer. Besonders wenn man ihm bieten möchte, was die anderen haben. Doch Kurt ist immerhin Lastwagenfahrer, und er und seine Freundin Martha sparen, wo sie können. Nach der Geburt ihres Sohnes gerät Kurt jedoch zusehends unter finanziellen Druck: Kapital wird ihm zum Maßstab seiner Qualität als Vater und Partner. So begrüßt er jede Überstunde, stürzt sich folgsam und ergeben in die Arbeit und genießt das Vertrauen seines Chefs, ohne zu merken, wie dieser seine Abhängigkeit missbraucht. Erst als er durch einen "Spezialauftrag" seinen Sohn in Lebensgefahr gebracht hat, beginnt Kurt die natürliche Ordnung, an die er so fest geglaubt hatte, zu hinterfragen. Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will? 

REGIE  JULIA PRECHSL

BÜHNE / KOSTÜME  LILI ANSCHÜTZ

LICHT  FABIAN MEENEN

VIDEO  FLORIAN SCHAUMBERGER

DRAMATURGIE  ROSE REITER

MIT SIMON HEINLE Kurt GENIJA RYKOVA Martha 

FIETE WACHHOLTZ Live-Musik

 

RESIDENZTHEATER MÜNCHEN

Kritik

 

FOTOS © KONRAD FERSTERER